Checkmarx präsentiert neue SCA-Lösung für die Analyse von Open-Source-Komponenten


Erstellen Sie Ihre eigene Mitgliederseite mit WordPress.
Das ist die Lösung zum voll automatisiertem Verkauf Ihrer Mitgliedschaften und Abos!.

Maximale Rendite - 7 Anlagestrategien, die jeder Privatanleger kennen sollte!
Jetzt das kostenlose Buch bestellen (über 180 Seiten)!

So bauen Sie in nur sechs Stunden mit automatisierten
Webinaren einen dauerhaften Kundenmagneten auf!

Mit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien-Millionär.
Jetzt das kostenlose Buch bestellen (über 300 Seiten)!




Neue, eigenentwickelte Engine für die Open-Source-Analyse (CxOSA) schützt DevOps-Umgebungen über den gesamten Software Development Lifecycle hinweg

München – 6. Juni 2019 – Checkmarx, einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Software-Security, hat seine Software Exposure Platform mit einer neuen, eigenentwickelten Engine für die Software Composition Analysis (SCA) von Open-Source-Komponenten (CxOSA) ausgestattet. CxOSA ermöglicht es Security- und DevOps-Teams, Sicherheitslücken in Open-Source-Software schnell und zuverlässig zu identifizieren, einzugrenzen und zu beheben – und so die hohe Qualität der Software und die Einhaltung der Compliance sicherzustellen.

Open-Source-Komponenten kommt in immer mehr Entwicklungsprojekten eine Schlüsselrolle zu. Damit steigt aber auch die Gefahr, die von Schwachstellen im offenen Quellcode ausgeht. Daher sollten IT- und Security-Verantwortliche laut Gartner darauf achten, „in ihrer CI/CD-Pipeline auch Tools für die Software Composition Analysis zu integrieren, um die durchgängige Einhaltung der Compliance zu verifizieren, ähnlich wie bei automatisierten Tests zur Überwachung der Produktqualität.“

„Die meisten Unternehmen nutzen heute Open-Source-Software, um ihre Entwicklungsprozesse zu beschleunigen. Die Schwachstellen dieser Komponenten sind aber ein gefährlicher Angriffsvektor für externe Attacken“, erklärt Assaf Dar, Chief Product Development Officer bei Checkmarx. „CxOSA stoppt den Einsatz unsicherer Open-Source-Komponenten, ohne das Entwicklungstempo zu beeinträchtigen, und nutzt vorhandene DevOps-Schnittstellen, um Scans zu automatisieren. Damit ist die Lösung perfekt für anspruchsvolle DevSecOps-Umgebungen geeignet.“

Dr. Christopher Brennan, Regional Director DACH bei Checkmarx, ergänzt: „Gerade in regulierten Branchen wie Fintech, Versorgung oder Industrie führen viele Unternehmen aktuell Open-Source-Analysen ein, um die Sicherheit und Compliance ihrer kritischen Anwendungen zu gewährleisten. Allerdings betreiben sie die Lösungen oft isoliert – und verzahnen sie nicht mit vorhandenen SAST- oder IAST-Analysen. Unser ‚Shift-Left‘-Ansatz erlaubt es ihnen, SAST und SCA schon vor der Kompilierung nahtlos zu integrieren und die Ergebnisse zu korrelieren. So erhalten Kunden bessere Ergebnisse, minimieren die Zahl der False Positives – und stellen die Weichen für eine schnelle und zuverlässige Fehlerbehebung.“


Wie Sie mit physischen Produkten komplett automatisiert
ein vierstelliges Einkommen generieren (FBA Seller Academy).

Der Tag, der deine finanzielle Zukunft verändert!
Lerne die 5-Stufen-Strategie für Investments (Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen) kennen.

Gründen Sie ein eigenes Online-Business mit dem Taschenbuch für Gründer.
Jetzt das Buch kostenlos anfordern (über 220 Seiten)!

Wie Sie mit der Steinzeit Methode (ohne eigenes Produkt)
seriös ein dauerhaftes und passives Einkommen aufbauen können.




Als einer der Marktführer im Gartner Magic Quadrant für Application Security Testing 2019 bietet Checkmarx mit der Software Exposure Platform eine branchenführende Software-Security-Lösung, die SAST, SCA, IAST und Entwickler-Trainings in einer Plattform zusammenführt und den gesamten SDLC abdeckt. Checkmarx verzeichnete 2018 weltweit ein Umsatzplus von über 60 Prozent und ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit eigenen Teams vertreten. Im Mai 2018 stießen mit Andreas Oswald (Regional Sales Manager Schweiz) und Tom Zahov Zaubermann (Sales Engineer und Technical Advisor) zwei langjährige Security-Experten zum Checkmarx-Team in DACH.

„In die neue CxOSA-Engine ist unsere gesamte jahrelange Erfahrung bei der Behebung von Security- und Compliance-Lücken in Open-Source-Code eingeflossen“, betont Dar. „Durch den Wechsel auf eine vollständig In-House entwickelte Lösung haben wir nun die volle Kontrolle über alle Komponenten unserer DevSecOps-Plattform. Unsere Kunden profitieren damit von einer nahtlosen Integration ihrer SAST- und SCA-Lösungen: Sie können die Sicherheit ihres eigenentwickelten Codes und ihrer Open-Source-Komponenten über einheitliche Policies regeln, Alarmmeldungen korrelieren und ihr Risikomanagement in einer durchgängigen Oberfläche zusammenführen.“

Mehr über CxOSA erfahren interessierte Leser unter: https://www.checkmarx.com/products/open-source-security-analysis/.

Mehr über die Checkmarx Software Exposure Platform erfahren interessierte Leser unter: https://www.checkmarx.com/software-exposure/.

[1] Gartner, Four Steps to Adopt Open-Source Software as Part of the DevOps Toolchain, Published: 6 February 2019 ID: G00378544 Analyst(s): Manjunath Bhat, Daniel Betts, Christopher Little

Keywords:Checkmarx, Software Security, OSA, SCA, Software Exposure Platform, DevOps, DevSecOps, Open Source Analyse, CI, CD, SAST, IAST, SDLC, Compliance

adresse